Oberaargau aktuell

 

MO 13. Februar 2023, 57. Hauptversammlung, 14.15 Uhr, Hotel Kreuz Herzogenbuchsee

1. Teil: Filmvortrag von Martin Leuenberger, Ornithologe, „Vogelwelt im Emmental“

 

Berichte 2022

Lesung mit Therese Bichsel

Am 26.10.2022 nahmen 40 Mitglieder der Regionen Signau/Trachselwald und Oberaargau im Hotel Kreuz Herzogenbuchsee an der Lesung mit Therese Bichsel teil.

In ihrem Roman „Anna Seilerin – Stifterin des Inselspitals“ widmet sich die Berner Schriftstellerin einer starken Frau, der Spitalgründerin und Wohltäterin Anna Seilerin, die im 14. Jahrhundert lebte.

Therese Bichsel las verschiedene Ausschnitte vor, ergänzte mit weiteren Erklärungen, und brachte uns so die Geschichte der Anna Seilerin näher. In der Fragerunde gab uns Therese Bichsel auch Auskunft darüber, wie sie Themen auswählt, in Archiven recherchiert und dass vor allem Herbst und Winter ihre Zeit des Schreibens ist.

 

Tagesausflug nach Réclère und St. Ursanne

Am 15.09.2021 nahmen 21 Mitglieder an der von Helmut Barner umsichtig organisierten Reise in die Ajoie teil. Nach einem Kaffeehalt im Restaurant Croix Blanche in Bassecourt erreichten wir unser Ziel, den Préhisto-Parc und die Grottes de Réclère.

Im strömenden Regen machten wir uns auf den Rundgang durch den anliegenden Wald, wo wir u.a. Dinosaurier wie Stegosaurus oder Tyrannosaurus Rex in ihrer Lebensgrösse entdecken konnten. Um 11.30 Uhr begann die Führung durch die Grotte. Bei einer Temperatur von ca. +7°C bewunderten wir die Tropfsteingebilde, Stalagmiten und Stalaktiten in verschiedensten Formen, entstanden über Jahrtausende von Jahren.

Im Restaurant Les deux Clefs in St. Ursanne erwartete uns bereits ein feines Mittagessen, Dessert und Damassine, Eau de vie à Discrétion.

Auf der Rückfahrt gab es noch einen Halt bei Camille Bloch in Courtelary, wo einige ihre Taschen mit Schokolade-Spezialitäten füllen konnten.

Wohlbehalten führte uns unser Chauffeur Christian Zbinden wieder in den Oberaargau zurück.

Besuch im Klingenden Museum Bern

Am 07.06.2022 nahmen 17 Mitglieder an der Führung im Klingenden Museum teil. Unser Kollege Fritz Neukomm aus Niederönz stellte uns mit seinen grossen Musikkenntnissen die reiche Sammlung an Instrumenten vor und entlockte ihnen als Blasmusiker Töne. Instrumente wie Serpent, Ophikleide, Zink, Cornu oder Theremin waren für die meisten der Teilnehmenden „Neuland“.Mit grossem Applaus wurden die Ausführungen von Fritz Neukomm verdankt.

Lachsräucherei Dyhrberg Balsthal

Am 10.05.2022 besuchten 13 Mitglieder die Lachsräucherei Dyhrberg in Balsthal. Um 10.00 Uhr wurden wir zu einer Betriebsbesichtigung erwartet.In Balsthal wird nur auserlesener Lachs aus dem Pazifik und Atlantik verarbeitet. Viele Arbeitsschritte werden ausschliesslich von Hand verrichtet. Der Lachs wird ohne jegliche Maschinen filetiert, trocken mit Meersalz bestreut und danach traditionell im Holzofen veredelt – so wie es schon seit hunderten von Jahren in nordischen Ländern praktiziert wird. Dazu wird Sägemehl aus Buchen und Eichen verwendet. Der ganze Vorgang dauert fast eine Woche.

Bei der anschliessenden Degustation kamen alle auf ihre Kosten. Pazifischer und atlantischer Lachs, zum Teil speziell gewürzt, Lachsfilets, geräuchte Forellen, Crevetten und Crevetten-Cocktail, begleitet von excellentem Weisswein und Mineralwasser, mundeten ausgezeichnet.

Hauptversammlung

Am 14.02.2022 nahmen 29 Mitglieder an der Hauptversammlung im Hotel Kreuz Herzogenbuchsee teil. In der ersten Stunde erfreute uns der Schriftsteller Roland Binz, Leimiswil unter dem Titel „Bock uf Ankebock“ – Gschichte vo üsere Umgäbig u änefür vom Hoger mit berndeutschen Texten, die Thomas Aeschbacher, Langenthal, mit Schwyzerörgeli-Klängen untermalte. Die Anwesenden spendeten den beiden am Schluss der Darbietung herzlichen Applaus.

Anschliessend folgte der statutarische Teil der Versammlung. Die Jahresrechnung 2021 schloss mit einem Ertragsüberschuss von CHF 383.94 ab, da wegen der Corona-Pandemie einige Anlässe nicht durchgeführt werden konnten. Die Höhe des Jahresbeitrages bleibt unverändert bei CHF 25.00. Die PVBL Region Oberaargau zählt aktuell 139 Mitglieder. Rund 30 Partner werden ebenfalls zu den Anlässen eingeladen.

Während dem Zvieri bot sich Gelegenheit zu regem Gedankenaustausch.

Protokoll HV 2022 02 14

Jahresbericht 2021

 

Berichte 2021

Tagesausflug Klettgau

Am 16.09.2021 nahmen 21 Mitglieder an der von Helmut Barner organisierten Reise ins idyllische Klettgau teil. Nach einem Kaffeehalt im Restaurant Frohsinn Würenlingen erreichten wir über Bad Zurzach, Küssaburg und Trasadingen unser Ziel Schleitheim; „Schlaate saat me!“

Dieses Dorf hat gleich zwei markante Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Juliomagus

Zuerst nahmen wir an einer Führung durch die eindrücklichen Überreste einer römischen Therme aus dem 1. Jh. n. Chr. teil. Die Badeanlage wurde 1975 entdeckt und ist heute in einem modernen, 2017 neu eröffneten Museumsbau konserviert.

Gipsbergwerk

Nach kurzer Fahrt erreichten wir das Gipsbergwerk Schleitheim mit Gipsmuseum. Höhepunkt des Besuches war der Gang in den einzigen für Besucher noch begehbaren Gipsbergwerkstollen. Mit einem Schutzhelm „behütet“ und oft tief gebückt, erreichten wir durch einen niedrigen ausgebauten Zugangsstollen am Ende eine Kaverne mit einem kleinen Wasserbecken. Die ganze Strecke war bergmännisch gesichert und elektrisch ausgeleuchtet. Im Museum wurden uns der Abbau, die Verarbeitung und die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten des Gipses in der Landwirtschaft, im Bauwesen, in der Medizin und der Kunst vermittelt. Eine Information auf der Homepage weist heute darauf hin, dass zurzeit ein Bautrupp daran ist, eine Stollenbahn zur Beförderung der Besucher zu erstellen.

Im Gmandhuus Neunkirch wurde uns nach der obligatorischen Kontrolle des COVID-Zertifikates ein feines Mittagessen serviert.

In Hallau hatten wir Gelegenheit zu einem Dorfspaziergang. Darauf führte die Fahrt in die Weinberge zur Bergkirche Sankt Moritz, wo wir auf der Kirchenmauer bei einem Becher Weisswein ein Stück „Bölledünne“ geniessen konnten.

Gestärkt machten wir uns darauf auf die Heimfahrt und erreichten gegen 19.00 Uhr wieder den Oberaargau.

Fotos: H. Barner / W. Kunz

 

Hauptversammlung

Am 06.09.2021 wurde die verschobene Hauptversammlung im Hotel Kreuz Herzogenbuchsee nachgeholt.

Im 1. Teil war der Satiriker, Kabarettist und Schriftsteller Christoph Simon zu Gast. Endlich konnte auch er als Kulturschaffender wieder auftreten. Christoph Simon ist ein begnadeter Geschichten-Erzähler. In seiner ruhigen und zurückhaltenden Art und mit trockenem Humor erzählte er uns Episoden aus dem Alltag. „Glück ist – ein Dach über dem Kopf und genug zu essen“, konnten wir von ihm im Laufe seiner philosophischen und humoristischen Darbietung vernehmen. Die 22 Anwesenden verdankten den Auftritt mit grossem Applaus.

Anschliessend folgte der statutarische Teil der Versammlung. Die Jahresrechnung 2021 schloss mit einem Ertragsüberschuss ab, die Höhe des Jahresbeitrages bleibt unverändert. Die PVBL Region Oberaargau hat aktuell rund 139 Mitglieder und ca. 58 Partner, die ebenfalls zu den Anlässen eingeladen werden.

Im Tätigkeitsprogramm 2021 aufgeführte Anlässe, die nicht durchgeführt werden konnten, werden ins Programm 2022 übernommen. Es sind dies: Lachsräucherei Dyhrberg Balsthal und Klingendes Museum Bern. Die literarisch-musikalische Lesung mit Roland Binz und Thomas Aeschbacher wird im 1. Teil der Hauptversammlung 2022 stattfinden.

Während dem Zvieri bot sich Gelegenheit zu regem Gedankenaustausch.

Protokoll HV 2021 09 06

Jahresbericht 2020

 

Berichte 2020

Stadtführung Solothurn

Am 02.09.2020 reisten 21 Mitglieder der Pensionierten-Vereinigung Bernischer Lehrkräfte (PVBL) Oberaargau nach Solothurn, wo uns Marie-Christine Egger als Renaissance-Dame Maria Angulata beim Baseltor erwartete. Es folgte eine spannende kulturhistorische Führung zum Thema „Bücher statt Bilder“, Renaissance und Humanismus. Die beginnende Neuzeit (16./17.Jh) war eine wichtige, aber wenig bekannte Epoche des Stadtstaates Solothurn, welche massgeblich unsere heutige Gesellschaft mitgestaltet hat.

Die Antike und die Geschichte wurden entdeckt. „Nirgends holt man sich bessern Rat für die Zukunft als aus der Vergangenheit“, meinte der gelehrte Stadtschreiber Hans-Jakob vom Staal. Solothurn suchte auch die Nähe Frankreichs. Der Ambassador fand hier eine standesgemässe Unterkunft. Höfisches Leben hielt in Solothurn Einzug.

Bei einem Unterbruch im „Roten Turm“ zeigte uns Maria Angulata einzigartige Raritäten aus ihrem Kuriositätenkabinett. Diese Epoche umfasste Architektur, Musik, Tanz, Medizin, Kulinarisches und vieles mehr. Dank sonnigem Wetter konnte auch die Funktion verschiedener Sonnenuhren geprüft werden.

Nach einem Zvieri in der Kaffeehalle kehrte die Reisegruppe mit dem „Bipperlisi“ nach Langenthal zurück.

Reise nach Herrischried, Freilichtmuseum Klausenhof

Am 13.08.2020 besuchten 20 Mitglieder der Pensionierten-Vereinigung Bernischer Lehrkräfte (PVBL) Oberaargau bei schönstem Wetter den Südschwarzwald. Leider hatte die Covid-19-Krise einige davon abgehalten, an diesem Ausflug teilzunehmen.

Nach einem Halt im Café Heinritz in Bad Säckingen wurden wir von unserem Begleiter Hans-Martin Vögtle zur Stadtführung erwartet. Dieser kannte sich in der Geschichte der ehemaligen Inselstadt bestens aus. Bad Säckingen, gegründet vom heiligen Fridolin, war lange die bedeutendste Stadt am Hochrhein. Auf unserem Rundgang besuchten wir die Geschichtsstele, den Gallusturm, das Fridolinmünster und die längste gedeckte Holzbrücke Europas. Wir lernten die sagenhafte Geschichte um den „Trompeter von Säckingen“ und dem geheimnisvollen Kater „Hiddigeigei“ mit seinen originellen Versen kennen. Herr Vögtle verstand es, witzig und humorvoll die pensionierten Lehrkräfte der Region Oberaargau in seinen Bann zu ziehen. Seine Ausführungen wurden mit Applaus verdankt.

Nach einer kurzen Fahrt erreichten wir den Wehrhalderhof in Herrischried, wo uns ein feines Mittagessen serviert wurde. Zum Dessert durfte die Schwarzwälder-Kirschtorte nicht fehlen. Anschliessend besuchten wir das Freilichtmuseum Klausenhof mit Glaswerkstatt. Der Klausenhof ist ein historisches, strohgedecktes Bauernhaus mit Einrichtung aus dem Jahr 1424. Im Lauf der Jahre wurden weitere sehenswerte Objekte in das Freilichtmuseum integriert, so z.B. eine Dorfschmiede, ein Sägewerk, Backhaus, Wagenhaus sowie ein Bauerngarten.

Nach einem weiteren Halt im Landgasthof Kranz in Görwihl traten wir die Heimreise an. Unser Chauffeur Nico Graber von Reist Reisen führte uns sicher in den Oberaargau zurück.

 

Hauptversammlung 2020

Jahresbericht 2019

Protokoll HV 2020 02 10